Mega-Fernsehen am Bahnhof im Anrollen

ÖBB Werbecenter

© J. Pianka

Mega-Fernsehen am Bahnhof im Anrollen

Was die Wiener U-Bahnfahrer schon seit langem kennen und durchaus positiv schätzen, gibt es demnächst auch für Zugreisende auf den größten Bahnhöfen Österreichs. Die Rede ist von großflächigen Fernsehbildschirmen, die mit einem Nonstop-Programm aus Werbung, News und Infotainment den Aufenthalt am ÖBB-Gelände so kurzweilig  als möglich gestalten sollen. Die Idee dazu stammt von der Digital Display Media Group, die den Zuschlag zur Errichtung von der ÖBB erhielt und als Betreiber und Vermarkter der Werbeflächen fungieren wird.

Mega-Size
Das neuartige Bildschirmsystem der Firma NEC kommt zur Startphase in den Hauptbahnhöfen von Wien, St. Pölten, Linz, Graz, Klagenfurt und Innsbruck zum Einsatz. 16 Monitore ergeben zusammen einen Durchmesser von stolzen fünf Meter Bildschirmfläche. Und das in einer Auflösung, wie man sie von den modernsten HD-Fernsehern kennt. 
DDMG
Montage der MediaWall am Wiener Westbahnhof

Franz Bonner, Managing Director der DDMG, nennt die Kombination aus Größe und Auflösung der MediaWall „einmalig in Europa“ und beziffert die möglichen "Kontakte" zu Bahnreisenden mit 6,4 Millionen pro Monat.

Programm
Neben allerlei Werbe-Spots, die übrigens ohne Ton ausgestrahlt werden, gibt es auch viel Information und News. Das Nachrichtenportal www.oe24.at und der Online-Wetterdienst www.wetter.at  liefern dazu top-aktuelle Storys und halten die Reisenden stets gut informiert. Damit auch Unterhaltung nicht zu kurz kommt, hat man das Kabarett-Duo Buchgraber & Brandl engagiert. Die beiden Shooting-Stars der österreichischen Comedy-Szene werden in kurzen Video-Clips den einen oder anderen Fahrgast bestimmt zum Schmunzeln bringen.

Alle Infos unter:
www.ddmg.at

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 6
Türkische Kette übernimmt 8 Zielpunkt-Filialen
Wien Türkische Kette übernimmt 8 Zielpunkt-Filialen
Kette lässt noch offen, ob sie auch Zielpunkt-Mitarbeiter übernimmt. 1
Sports Direct tief in roten Zahlen
Diskonter strauchelt Sports Direct tief in roten Zahlen
Mit dem Sport-Diskonter Sports Directs sind die Briten in Österreich gescheitert. 2
Bei Strom & Gas kann man bis 750 € sparen
Energiepreise fallen Bei Strom & Gas kann man bis 750 € sparen
Das jährliche Sparpotenzial bei Wechsel zum günstigsten Anbieter ist hoch wie nie. 3
Börse Tokio schließt mit Verlusten
Nikkei 225 Börse Tokio schließt mit Verlusten
Toshiba sackt ab - Toyota mit Rekordgewinn. 4
US-Börsen schließen deutlich schwächer
Wall Street US-Börsen schließen deutlich schwächer
US-Arbeitsmarktbericht sorgt für Verunsicherung - Technologietitel auf Talfahrt. 5
Europas Leitbörsen zeigen sich befestigt
Euro Stoxx Europas Leitbörsen zeigen sich befestigt
BNP Paribas über 5 Prozent im Plus - ArcelorMittal über 5 Prozent im Minus. 6

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.