Sprit: Preis- Rekord im  April

Teuerster Monat

 

Sprit: Preis- Rekord im April

Wucherpreise. Morgen geht er endlich zu Ende – der April war der teuerste Tankmonat aller Zeiten! Über alle 30 April-Tage gerechnet mussten Autofahrer im Schnitt 1,503 Euro pro Liter Super bezahlen – so eine Berechnung des ARBÖ. Das sind um fast 15 Cent mehr als zu Beginn des Jahres. Pro durchschnittlicher Tankfüllung (60 Liter) ergibt das Mehrkosten von 9 Euro (verglichen mit dem 1. 1. 2012).
Teure Ferien. Schuld an der Preisexplosion ist Ostern. Die Ölkonzerne wissen: Millionen Österreicher fahren über die Feiertage zu Verwandten oder auf Urlaub. Jede kleinste Preis-Anhebung bringt gewaltigen Profit.
Die Fakten: Schon zu Beginn der Schulferien (31. 3.) gab es den ersten Rekord-Wucherpreis: 1,493 Euro pro Liter Super. Der absolute Höhepunkt wurde am 16. April erreicht. Super kostete im Durchschnitt aller Tankstellen 1,526 Euro (siehe rechts).
Die Mehrkosten freuen wohl auch Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP): Sie bekommt eine gewaltige Geldspritze für die Staats-Kassa. Von jedem Cent, um den Sprit teurer wird, casht Fekter 0,20 Cent ab (20 % Umsatz-Steuer).
24 Mio. Euro extra. Das bedeutet: Im Vergleich zum Beginn des Jahres nahm Fekter im April drei Cent mehr pro Liter Sprit ein (zusätzlich zur Mineralölsteuer). Hochgerechnet auf den Monatsverbrauch im ganzen Land (792 Mio. Liter) ergibt das ein Plus von 23,75 Millionen Euro für die Staatskassa – nur im April.
Die Konzerne und der Staat können sich auch weiter freuen: Seit einer Woche gab es zwar keine weiteren Erhöhungen, aber eine Abkühlung an den Zapfsäulen ist auch nicht in Sicht. Gestern um 12 Uhr wurden in Kemmelbach (NÖ) 1,669 Euro für Super verlangt.

Preis-Turbo zu Ferienbeginn

Der Spritpreis kannte im April kein Halten. Vor allem rund um die Osterferien zündeten die Öl-Multis den Preis-Turbo:
- Bereits am 31. März (zum Start der Schulferien) pushten Tankstellen ihre Preise auf durchschnittlich 1,493 Euro – vereinzelt wurde sogar mehr als 1,70 Euro verlangt.
- Am Karfreitag wurde Super auf 1,508 Euro erhöht.
- Auch nach dem Feiertag gab es keine Pause: Am Donnerstag nach Ostern verlangten die Tankstellen 1,5144 Euro für Super.
- Der aktuelle Allzeit-Rekord wurde am 16. April erreicht: 1,526 Euro pro Liter.
- Ein wenig ging es seitdem bergab – aber auf sehr hohem Niveau. Derzeit kostet Super 1,506 Euro.

sprit1.jpg

Der steile Anstieg des Sprit-Preises seit Beginn 2012: plus 15 Cent.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Die neuesten Videos 1 / 10
Eisenstangen-Mörder gefilmt
Nähe Brunnenmarkt Eisenstangen-Mörder gefilmt
Der mutmaßliche Mörder, der mit einer Eisenstange eine 54 jährige Frau in Wien-Ottakring erschlagen haben soll, ist den Behörden schon länger bekannt.
Nordkorea: Erster Parteikongress seit 1980
Spannung Nordkorea: Erster Parteikongress seit 1980
Was auf der Tagesordnung des Delegiertentreffens stehen wird, ist noch unklar.
News TV: Mord in Wien & Trump siegt erneut
News TV News TV: Mord in Wien & Trump siegt erneut
Themen: Mord in Wien: Frau mit Eisenstange erschlagen; Trump siegt, Cruz wirft Handtuch; Nordkorea: erster Parteikongress seit 1980
DARUM niemals direkt in die Sonne sehen
Gefährlich DARUM niemals direkt in die Sonne sehen
So gefährlich ist es direkt in die Sonne zu sehen.
Neuer Tiefenrekord ohne Sauerstoffgerät
122 Meter Tief Neuer Tiefenrekord ohne Sauerstoffgerät
Der Freitaucher William Trubridge ist schon lange für Rekorde bekannt. Jetzt tauchte der Brite auf den Bahamas unglaubliche 122 Meter in die Tiefe. Und zwar ohne Sauerstoffgerät.
Schmuggler-Flugzeug abgeschossen
Peru Schmuggler-Flugzeug abgeschossen
Heftige Szenen bei einem Anti-Drogen-Einsatz in Peru.
Praterstern: so soll er sicherer gemacht werden
Verbrechensbekämpfung Praterstern: so soll er sicherer gemacht werden
Hotspot Praterstern: so soll er entschärft werden.
Frau in Ottakring erschlagen: Asylwerber verhaftet
Wien Frau in Ottakring erschlagen: Asylwerber verhaftet
Eine 54-jährige Frau ist in der Nacht auf Mittwoch in Wien-Ottakring mit einer Eisenstange erschlagen worden.
Faymann: "Rechnen Sie weiter mit mir"
SPÖ Richtungsstreit Faymann: "Rechnen Sie weiter mit mir"
Bundeskanzler Werner Faymann gibt sich in der Diskussion um die Führung in der SPÖ weiter nicht geschlagen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.