Sprit: Preis- Rekord im  April

Teuerster Monat

 

Sprit: Preis- Rekord im April

Wucherpreise. Morgen geht er endlich zu Ende – der April war der teuerste Tankmonat aller Zeiten! Über alle 30 April-Tage gerechnet mussten Autofahrer im Schnitt 1,503 Euro pro Liter Super bezahlen – so eine Berechnung des ARBÖ. Das sind um fast 15 Cent mehr als zu Beginn des Jahres. Pro durchschnittlicher Tankfüllung (60 Liter) ergibt das Mehrkosten von 9 Euro (verglichen mit dem 1. 1. 2012).
Teure Ferien. Schuld an der Preisexplosion ist Ostern. Die Ölkonzerne wissen: Millionen Österreicher fahren über die Feiertage zu Verwandten oder auf Urlaub. Jede kleinste Preis-Anhebung bringt gewaltigen Profit.
Die Fakten: Schon zu Beginn der Schulferien (31. 3.) gab es den ersten Rekord-Wucherpreis: 1,493 Euro pro Liter Super. Der absolute Höhepunkt wurde am 16. April erreicht. Super kostete im Durchschnitt aller Tankstellen 1,526 Euro (siehe rechts).
Die Mehrkosten freuen wohl auch Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP): Sie bekommt eine gewaltige Geldspritze für die Staats-Kassa. Von jedem Cent, um den Sprit teurer wird, casht Fekter 0,20 Cent ab (20 % Umsatz-Steuer).
24 Mio. Euro extra. Das bedeutet: Im Vergleich zum Beginn des Jahres nahm Fekter im April drei Cent mehr pro Liter Sprit ein (zusätzlich zur Mineralölsteuer). Hochgerechnet auf den Monatsverbrauch im ganzen Land (792 Mio. Liter) ergibt das ein Plus von 23,75 Millionen Euro für die Staatskassa – nur im April.
Die Konzerne und der Staat können sich auch weiter freuen: Seit einer Woche gab es zwar keine weiteren Erhöhungen, aber eine Abkühlung an den Zapfsäulen ist auch nicht in Sicht. Gestern um 12 Uhr wurden in Kemmelbach (NÖ) 1,669 Euro für Super verlangt.

Preis-Turbo zu Ferienbeginn

Der Spritpreis kannte im April kein Halten. Vor allem rund um die Osterferien zündeten die Öl-Multis den Preis-Turbo:
- Bereits am 31. März (zum Start der Schulferien) pushten Tankstellen ihre Preise auf durchschnittlich 1,493 Euro – vereinzelt wurde sogar mehr als 1,70 Euro verlangt.
- Am Karfreitag wurde Super auf 1,508 Euro erhöht.
- Auch nach dem Feiertag gab es keine Pause: Am Donnerstag nach Ostern verlangten die Tankstellen 1,5144 Euro für Super.
- Der aktuelle Allzeit-Rekord wurde am 16. April erreicht: 1,526 Euro pro Liter.
- Ein wenig ging es seitdem bergab – aber auf sehr hohem Niveau. Derzeit kostet Super 1,506 Euro.

sprit1.jpg

Der steile Anstieg des Sprit-Preises seit Beginn 2012: plus 15 Cent.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 5
Familien Porsche und Piech reichste Österreicher
Mit 35 Milliarden Euro Familien Porsche und Piech reichste Österreicher
Mateschitz und Familie Flick folgen mit Abstand. 1
Erste Group kooperiert mit Wiener Startup
Digitale Bankservices Erste Group kooperiert mit Wiener Startup
Die Firma predictR arbeitet an neuen Services fürs Erste-Online-Banking George. 2
UNIQA-Gewinn brach auf weniger als Hälfte ein
Erstes Quartal UNIQA-Gewinn brach auf weniger als Hälfte ein
Der Prämienrückgang sollte sich im nächsten Quartal erholen. 3
Kirchenburger: McDonald's plant Vatikan-Filiale
Nahe der Kaserne Kirchenburger: McDonald's plant Vatikan-Filiale
Unternehmen hat Interesse an Lokal in Nähe der Kaserne der Schweizergarde. 4
McDonald´s wegen Steuerbetrugsvorwürfen durchsucht
Fast-Food Konzern unter Verdacht McDonald´s wegen Steuerbetrugsvorwürfen durchsucht
Der Fast-Food-Konzern soll Gewinne künstlich kleingerechnet haben. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Trump macht Regierungschef nervös
G7 Gipfel Trump macht Regierungschef nervös
In den ersten Stunden der Beratungen des G7-Gipfels im japanischen Ise-Shima stand unter anderem auch die Weltwirtschaft im Zentrum der Gespräche. US-Präsident Barack Obama berichtete, wie die anderen Regierungschefs auf Donald Trump reagierten.
Die Highlights des Schönbrunner Somernachtskonzert 2016
Philharmoniker Die Highlights des Schönbrunner Somernachtskonzert 2016
Auch dieses Jahr erfreuen sich viele Zuschauer bei bestem Wetter im Schönbrunner Schlosspark an den Wiener Philharmonikern.
News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
News TV News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
Themen: Van der Bellen trifft Regierung, Hofer spricht mit Fischer, Feuerinferno in Wien
Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Schweiz, Religion Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Pierre Vogel nimmt Stellung zu der Verweigerung eines Handschlags seitens muslimischer Schüler ihren Lehrern gegenüber. Er meint: Es geschieht nicht aus Respektlosigkeit, sondern vielmehr aus Respekt.
Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
In der Hofburg Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
Noch-Bundespräsident Heinz Fischer hatte ein Gespräch mit FP-Kandidaten Norbert Hofer.
Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Afghanistan Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Unterdessen ernannte die islamistische Taliban-Miliz einen Religionsexperten zu ihrem neuen Anführer.
Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
Florenz Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
200 Meter langes Loch ließ Straße in Florenz absacken.
Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Fussball EM 2016 Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Die Stars der deutschen Elf sind mit Kinderfotos auf der beliebten Schokolade. Darunter auch Spieler mit Migrationshintergrund. Pegida-Fans entsetzt - laufen Sturm gegen Ferrero.
Armee sucht nach vermissten Journalisten
Kolumbien Armee sucht nach vermissten Journalisten
Zwei Reporter waren im Nordosten des südamerikanischen Landes unterwegs, um über die spanische Journalisten Salud Hernandez zu berichten, die auch vermisst wird.
Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland hat die Räumung des Camps an der griechisch-mazedonischen Grenze fortgesetzt.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.