Am EU-Arbeitsmarkt sind Jugendliche Verlierer der Krise

Jugendliche und junge Leute sind am EU-Arbeitsmarkt die Verlierer der Krise. Keine andere Gruppe wurde so hart wie die 15- bis 24-Jährigen von der Wirtschaftskrise getroffen, lautet das Ergebnis des "Berichts zur Beschäftigung in Europa 2010", den die EU-Kommission am Donnerstag präsentierte.

Viele junge Arbeitnehmer finden demnach keine Lehrstelle und müssen sich mit bezahlten Praktika oder befristeten Verträgen zufriedengeben. So sind laut Bericht 40 Prozent aller jungen Leute nur befristet angestellt - in der Gesamtbevölkerung liegt dieser Anteil lediglich bei 13 Prozent. Die EU-Kommission schlägt vor, die Staaten sollten mit Beschäftigungszuschüssen nachhelfen.

Deutschland ist in punkto Jugendarbeitslosigkeit eines der Musterländer. Mit einer Arbeitslosenquote bei Jugendlichen von 8,5 Prozent (saisonbereinigt) kommt Deutschland im EU-Vergleich auf die niedrigste Rate. Der EU-Schnitt liegt bei 20 Prozent. Am höchsten ist die Jugendarbeitslosigkeit in Spanien, Litauen und Estland.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 10
In EU fehlen über 100 Milliarden Euro an Atom-Rückstellungen
Atom-Müll In EU fehlen über 100 Milliarden Euro an Atom-Rückstellungen
Kosten für Stilllegungen auf 268 Mrd. veranschlagt . 1
Activ Solar pleite: 500 Mio. Schulden
Insolvenz Activ Solar pleite: 500 Mio. Schulden
Die Firma mit Sitz in Wien geriet in den Strudel der ukrainischen Politik. 2
Ölpreise gestiegen
Um 65 Cent Ölpreise gestiegen
 Preise für Nordseesorte Brent erhöhte sich um 65 Cent auf 30,97 Dollar. 3
"Star Wars" verhalf Disney zu Rekordgewinn
Kinobranche "Star Wars" verhalf Disney zu Rekordgewinn
Der Überschuss stieg im letzten Quartal 2015 um 32 Prozent. 4
Wiener Börse eröffnet im Plus
ATX gewinnt 0,74 Prozent Wiener Börse eröffnet im Plus
Telekom Austria nach Zahlen mit plus 3,6 Prozent an der Index-Spitze. 5
Dow Jones verliert moderate 0.08 Prozent
US-Börsen Dow Jones verliert moderate 0.08 Prozent
Die Ölwerte stehen mit erneutem massiven Fall der Ölpreise unter Druck. 6
US-Börsen legen nach drei Verlusttagen zu
Dow Jones US-Börsen legen nach drei Verlusttagen zu
Der Dow Jones erholt sich um 0,50 Prozent, die Ölwerte liegen tiefer. 7
ATX gewinnt 1,50 Prozent
Wiener Börse ATX gewinnt 1,50 Prozent
ATX stieg um 29,57 Punkte oder 1,50 Prozent auf 2.001,60 Zähler. 8
Börse Tokio mit 2. starkem Verlusttag in Folge
Tokio Börse Tokio mit 2. starkem Verlusttag in Folge
Topix verlor an den vergangenen zwei Sitzungen mehr als acht Prozent. 9
Erholungsbewegung bei Europas Leitbörsen
Euro Stoxx 50 Erholungsbewegung bei Europas Leitbörsen
Die Bankaktien liegen nach der jüngsten Talfahrt klar im Plus. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.