Europas Leitbörsen im Frühhandel einheitlich im Plus

Vor dem heutigen EZB-Zinsentscheid standen Unternehmensnachrichten im Fokus der Anleger, war aus Händlerkreisen zu hören. Am Nachmittag stehen zudem noch einige wichtige US-Konjunkturdaten wie der ISM-Service-Index, der die Stimmung im Dienstleistungssektor misst, auf der Agenda.

Der bayrische Autobauer BMW fuhr erneut ein Rekordquartal ein. Selbst Fachleute hatten nicht mit so guten Zahlen gerechnet. Die Titel zogen um 2,08 Prozent an. Die AUA-Mutter Lufthansa musste zum Jahresauftakt hingegen Federn lassen. Der operative Verlust betrug 381 Mio. Euro. Im freundlichen Umfeld hielten sich die Papiere stabil mit einem Plus von 0,35 Prozent. Societe Generale meldete einen etwas geringeren Gewinnrückgang als am Markt erwartet worden war. Die Aktien verbesserten sich um 2,86 Prozent. France Telecom legten nach Zahlen um 2,93 Prozent zu.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung