Exporte von Jänner bis Oktober um 13,5 Prozent gestiegen

Den Großteil der Importe bezog Österreich aus den EU-Staaten, nämlich Waren um 77,6 Mrd. Euro (+14,8 Prozent). Die Exporte in die EU-Länder stiegen um 12,1 Prozent auf 71,1 Mrd. Euro. Daraus ergibt sich ein Handelsbilanzdefizit mit der Europäischen Union von 6,5 Mio. Euro.

Im Außenhandel mit Drittstaaten stiegen die Importe um 20 Prozent auf 30,77 Mrd. Euro, die Exporte um 16,9 Prozent auf 30,64 Mrd. Euro. Daraus ergab sich ein geringes Handelsbilanzdefizit von rund 0,1 Mrd. Euro.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung