So holen Sie sich Ihr Geld vom Staat zurück

Im Schnitt gibt es 565 Euro

So holen Sie sich Ihr Geld vom Staat zurück

Geld vom Staat aufs Konto? Na klar! Beim Steuerausgleich – sprich: Arbeitnehmerveranlagung – bekommen Arbeitnehmer zu viel bezahlte Lohnsteuer zurück. Und sogar Kosten fürs Fahrrad oder Handy lassen sich von der Steuer absetzen.

"Durchschnittlich gibt es etwa für Wiener durch den Lohnsteuerausgleich 350 Eu­ro pro Jahr beim Finanzamt zu holen", so AK-Steuerexpertin Gertraud Lunzer zu ­ÖSTERREICH. In den Bundesländern – dort gibt es dicke Pendlerpauschalen – sind es im Schnitt sogar 565 Euro.

Steuerexpertin: Zahlt sich für alle unbedingt aus

Dass man vom Finanzamt gute News und sogar Geld bekommt, wollen aber viele erst gar nicht glauben: Jedes Jahr machen über zwei Millionen Österreicher aus Faulheit oder Unwissenheit keinen Steuerausgleich und schenken dem Finanzminister – vorsichtig geschätzt – rund 100 Millionen Euro. ÖSTERREICH erklärt, wie sich die Steuer am besten ausdrücken lässt:

Steuerzahler können neben zu viel bezahlter Lohnsteuer noch mehr zurückholen, etwa Fortbildungskosten und Kirchensteuer. Für Familien gibt es noch Begünstigungen, wie den Alleinverdienerabsetzbetrag oder Kinderbetreuungskosten. Sogar Werbungskosten, da gelten selbst Handy oder Fahrrad, sind drin. "Jeder soll unbedingt noch einen Steuerausgleich machen", sagt AK-Expertin Lunzer: "Vor allem für Kleinverdiener und Pensionisten macht es sich bezahlt." Formulare können auch auf der Internetseite finanzonline.bmf.gv.at ausgefüllt werden. Lunzer: "Aber keine Angst: Wer seinen Steuerausgleich verpasst hat, der kann das nachholen, und zwar für fünf Jahre rückwirkend!"

Geld zurück - ab 1. Juli sogar ganz automatisch

Für alle Steuerzahler, die sich nicht durch das Zahlendickicht ihres Steuerausgleichs schlagen wollen, oder glauben, nichts zu kriegen, bricht mit 1. Juli die Steuerrevolution an: Ab dann setzt die Finanz den automatischen Steuerausgleich um. Heißt: Wer bis Ende Juni keinen Antrag auf Lohnsteuerausgleich stellt und ohnehin nur die Pauschalbeiträge in Anspruch nimmt, bekommt sein Geld automatisch ausbezahlt. Wer besonders profitiert? "Menschen mit geringem Einkommen oder Pensionisten bekommen die Negativsteuer automatisch ausgezahlt", sagt Steuerexpertin Gertraud Lunzer. Für Pensionisten sind das etwa 110 Euro.

Laut Finanz sind es dann rund eine Million Österreicher, die ab Juli insgesamt 200 Millionen Euro zurückbekommen werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 6

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.