US-Börsen freundlich erwartet

Am Markt wurde die positive Tendenz mit Hinweisen von Fed-Chef Ben Bernanke auf eine anhaltend lockere Geldpolitik sowie mit guten Vorlagen aus Europa begründet. Der Präsident der US-Notenbank hatte am Montag von einer Besserung am Arbeitsmarkt gesprochen, aber auch betont, dass er noch weit vom Normalniveau entfernt sei.

Bei den Einzelwerten gab es zunächst kaum relevante Nachrichten und so blieben aussagekräftige Kursbewegungen bei den Standardwerten Mangelware. Freundlich zeigten sich vorbörslich die Finanzwerte: Aktien der Bank of America und von JPMorgan gewannen zwischen einem und zwei Prozent hinzu.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung