US-Börsen schließt sehr schwach, Dow minus 1,14%

"Die Unsicherheit bleibt", sagte ein Aktienhändler in New York mit dem Blick auf die Ereignisse in der Eurozone. Die Marktteilnehmer blickten nach Spanien und fragten sich, ob die aktuellen Hilfsmaßnahmen ausreichten oder ob sie eher den Anfang einer ganzen Serie von Rettungspaketen darstellten.

Die Zurückhaltung an den Börsen lasse sich besonders gut an den Finanztiteln ablesen. Sie zählten zunächst zu den größten Gewinnern, rutschten dann aber in New York tief ins Minus. Bank of America sackten mit minus 3,70 Prozent ans Ende des Leitindex. JPMorgan büßten 2,55 Prozent ein. Citigroup verbilligten sich deutlich um 4,65 Prozent.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung