Börsen-Crash in China

Handel gestoppt

© Reuters

Börsen-Crash in China

Nach einem Einbruch von mehr als sieben Prozent an Chinas Börsen ist der Aktienhandel am Montag für den Rest des Tages ausgesetzt worden. Gleich am ersten Tag seiner Einführung kam damit ein neuer Sicherungsmechanismus zum Zuge, der zu große Schwankungen an Chinas Aktienmärkten verhindern soll. Auch andere asiatische Börsen wie in Tokio gaben deutlich nach.

Schutzmechanismus

Nach der Berg- und Talfahrt im vergangenen Jahr hatten Chinas Aufsichtsbehörden den Schutzmechanismus eingeführt. Bei Schwankungen um mehr als fünf Prozent wird der Handel für 15 Minuten ausgesetzt, während bei mehr als sieben Prozent eine Schließung für den Rest des Tages verfügt wird. So folgte am Montag auf die erste 15-minütige Unterbrechung die völlig Aussetzung, als die Kurse weiter nachgaben.

Der schlechte Start ins neue Jahr in China folgte auf die Nachricht von einem unerwartet starken Rückgang der Industrieaktivitäten im Dezember, der darauf hindeutet, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft weiter an Schwung verliert. So fiel der Einkaufsmanagerindex (PMI) des Wirtschaftsmagazins "Caixin" von 48,6 auf 48,2 Punkte.

Der Wert liegt den zehnten Monat in Folge unter der Grenze von 50, was auf einen Rückgang der industriellen Fertigung hindeutet. Analysten hatten eigentlich eine Beruhigung der Lage erwartet. Der Index, der besonders die Stimmung in den Chefetagen kleiner und mittelgroßer privater Industrieunternehmen berücksichtigt, ist damit in sieben der vergangenen acht Monate rückläufig.

Europas Börsen starten tiefrot
Europas Leitbörsen haben den ersten Handelstag im neuen Jahr tiefrot begonnen. Grund dafür war ein Kurseinbruch an den wichtigsten Börsen in China. Der Shanghai Composite Index verlor dort rund sieben Prozent, der Aktienhandel wurde daraufhin für den Rest des Tages ausgesetzt.

In Europa verloren die wichtigsten Indizes daraufhin ebenfalls deutlich. Der Euro-Stoxx-50 stand kurz nach der Eröffnung mit minus 2,96 Prozent bei 3.170,74 Einheiten. Der DAX in Frankfurt verlor 3,67 Prozent auf 10.348,97 Punkte. In London zeigte sich der FT-SE-100 mit minus 1,81 Prozent oder auf 6.129,07 Punkte. Der ATX gab 2,09 Prozent auf 2.346,90 Punkte nach.

Der schlechte Start ins neue Jahr in China folgte auf die Nachricht von einem unerwartet starken Rückgang der Industrieaktivitäten im Dezember, der darauf hindeutet, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft weiter an Schwung verliert. So fiel der Einkaufsmanagerindex (PMI) des Wirtschaftsmagazins "Caixin" von 48,6 auf 48,2 Punkte.
 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 8
Manner ruft Produkt zurück!
Achtung Allergiker Manner ruft Produkt zurück!
Sesam drinnen: Manner ruft Rumtrüffelcreme Herzen zurück. 1
Hershey lehnt Übernahme durch Milka-Hersteller ab
Megafusion in Schokobranche geplant Hershey lehnt Übernahme durch Milka-Hersteller ab
Mondelez bietet 23 Milliarden Dollar für den Schoko-Hersteller Hershey. 2
Google bester Arbeitgeber der Welt
Ranking Google bester Arbeitgeber der Welt
Der Internet-Gigant ist sowohl bei Technikern als auch bei BWLern beliebt. 3
Kreditwürdigkeit der EU um eine Stufe gesenkt
Standard and Poor's Kreditwürdigkeit der EU um eine Stufe gesenkt
Die Ratingagentur reagierte auf das Brexit-Votum in Großbritannien. 4
Wiener Börse schließt mit klaren Gewinnen
ATX Wiener Börse schließt mit klaren Gewinnen
Heimischer Leitindex setzt Erholungsbewegung nach Brexit-Kursrutsch fort. 5
US-Börsen zur Eröffnung kaum bewegt
Dow Jones US-Börsen zur Eröffnung kaum bewegt
Geschäftsklima in der Region Chicago hellt sich überraschend auf. 6
US-Börsen schließen deutlich höher
Dow Jones US-Börsen schließen deutlich höher
Wall Street holt Brexit-Verluste weiter auf - Banken nach Stresstest im Fokus. 8
Die neuesten Videos 1 / 10
Istanbul trauert am Tag dannach
Trauer in Istanbul Istanbul trauert am Tag dannach
Nach den schrecklichen Terroranschlägen in Istanbul ist die Trauer groß. Schmerzlichst wird von den Verstorbenen Abschied genommen.
Schüße auf Militärflughafen
Washington Schüße auf Militärflughafen
Handelt es sich um ein Missverständnis?
Putin möchte Iskander Raketen mitten in Europa
Russlands Raketen Putin möchte Iskander Raketen mitten in Europa
Nach letzten NATO-Aktivitäten reagiert Moskau.
Neuer Henker in der Terrormiliz
ISIS Neuer Henker in der Terrormiliz
Skrupelloser neuer "Bulldozer" setzt blutigen Pfad fort.
Rechnungshof: Moser übergab Schlüssel an Kraker
Amtsübergabe Rechnungshof: Moser übergab Schlüssel an Kraker
Die Amtsübergabe im Rechnungshof ist vollzogen: Präsident Josef Moser hat seine Nachfolgerin Margit Kraker im Haus begrüßt. Sie steht ab 1. Juli für zwölf Jahre an der Spitze des Rechnungshofes.
News TV: Straches TV-Duell & Wiens Fiaker
News TV News TV: Straches TV-Duell & Wiens Fiaker
Themen: Straches hitziges TV-Duell; Fiaker gegen Tierschützer; Erste Gemeinde verbietet Burkini;
Hitzefrei: das sagen Wiens Fiaker
Grünen-Gesetz Hitzefrei: das sagen Wiens Fiaker
Neues Wiener Gesetz: ab 35 Grad Hitze bekommen Fiaker hitzefrei, sie dürfen außerdem nur noch 18 Tage im Monat unterwegs sein. Die Fiaker kämpfen dagegen an.
Gewaltige Waldbrände im Westen der USA
Wetter Gewaltige Waldbrände im Westen der USA
Heftige Waldbrände halten derzeit die Einsatzkräfte im Westen der USA in Atem.
Erstes Burkiniverbot in Österreich
News Erstes Burkiniverbot in Österreich
Die Gemeinde Hainfeld in Niederösterreich hat beschlossen, ein Ganzkörper-Badeanzug für Schwimmbäder zu erteilen.
13 Personen nach Razzien festgenommen
Istanbul 13 Personen nach Razzien festgenommen
Darunter seien auch drei Ausländer, hieß es am Donnerstag. Allein in Istanbul habe es zeitgleich Razzien an mindestens 16 Orten gegeben.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.