Europa ohne klare Richtung

Zu Handelsschluss

© AP Photo

Europa ohne klare Richtung

Die europäischen Leitbörsen schlossen am Montag nach einem bewegten Handelstag ohne klare Richtung. Der Euro-Stoxx-50 schwächte sich um 6,20 Einheiten oder 0,29 Prozent auf 2.137,70 Zähler. Nachdem vor allem im Frühhandel das angekündigte Ansuchen Spaniens nach EU-Hilfsmittel für dessen maroden Bankensektor stützte, schmolzen die Gewinne im Verlauf wieder dahin.

Dies lag unter anderem daran, dass am frühen Nachmittag verlautbart wurde, Zypern werde vielleicht noch im Juni ebenso Hilfsgelder aus Euro-Rettungsschirmen beantragen. "Das Thema ist dringend. Wir wissen, dass die Rekapitalisierung der (zypriotischen) Banken bis zum 30. Juni abgeschlossen sein muss", sagte der zypriotische Finanzminister Vassos Shiarly. Ebenso besteht nach wie vor Uneinigkeit unter Europas Regierungen, ob die Hilfsgelder für Spanien aus dem kurzfristigen Rettungsschirm EFSF oder aus dem permanenten Stabilitätspakt ESM finanziert werden sollen.

Nachdem die Bankbranche im entsprechenden Subindex im Euro-Stoxx-600 bis Mittag voran lag - teils mit knapp fünf Prozent Aufschlag - ging sie, belastet von den Verlaufsnachrichten, mit minus 2,02 Prozent als schwächster Sektor aus dem Handel. Voran lag hingegen die Chemiebranche, die sich um 0,60 Prozent erhöhte.

Auch unter den Einzelwerten im Euro-Stoxx-50 zeigte sich ein ähnliches Bild, die spanische Großbank BBVA verlor ihre zwischenzeitlichen Gewinne von über sechs Prozent zur Gänze und ging unverändert bei 5,15 Euro aus dem Handel. Hingegen konnte die Aktie des französischen Baustoffkonzerns Saint-Gobain mit plus 2,45 Prozent auf 26,93 Euro den Handel als stärkster Einzelwert beenden.

Ans untere Indexende rutschten die italienischen Einzelwerte, darunter allen voran die Geldhäuser UniCredit (minus 8,81 Prozent auf 2,48 Euro) und Intesa SanPaolo (minus 5,92 Prozent auf 1,03 Euro). Ebenfalls verbilligt gingen Telecom Italia (minus 4,51 Prozent auf 0,7 Euro) aus dem Handel, im Mailänder Leitindex FT-SE MIB (minus 2,8 Prozent) setzte es zudem für zahlreiche andere italienische Banken herbe Verluste.

Weitaus besser verlief der Start in die Handelswoche für die Aktie des deutschen Autoherstellers VW, sie gewann bis zum Börsenschluss 1,31 Prozent auf 123,45 Euro. Dabei profitierte der Wolfsburger Konzern von der Chance auf eine steuerfreie Übernahme des operativen Geschäfts von Branchenvetter Porsche. Weiters haben die Wolfsburger, ebenso wie der italienische Konkurrent Fiat, ein Auge auf den amerikanischen Lkw-Bauer Navistar geworfen.

Börse          Index          Schluss       Diff (P)    Diff (%)
 Wien           ATX            1.901,08      -  0,05       -0,00
 Frankfurt      DAX            6.141,05      + 10,23       +0,17
 London         FT-SE-100      5.432,37      -  2,70       -0,05
 Paris          CAC-40         3.042,76      -  8,93       -0,29
 Zürich         SPI            5.473,79      +  2,76       +0,05
 Mailand        FTSE MIB      13.070,75      -374,71       -2,79
 Madrid         IBEX-35        6.516,40      - 35,60       -0,54
 Amsterdam      AEX              291,39      -  0,34       -0,12
 Brüssel        BEL-20         2.097,91      -  1,93       -0,09
 Stockholm      SX Gesamt        982,29      +  6,53       +0,67
 Europa         Euro-Stoxx-50  2.137,70      -  6,20       -0,29
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 7
Dieser Mann verdiente 6 Mrd. in 20 Minuten
Börsen-Wahnsinn Dieser Mann verdiente 6 Mrd. in 20 Minuten
Die Reichsten der Reichen werden immer reicher - und das quasi sekündlich. 1
Zu viele Rücksendungen: Amazon sperrt Mann
Lebenslang Zu viele Rücksendungen: Amazon sperrt Mann
Der Familienvater war seit 15 Jahren Kunde des Online-Händlers. 2
Radiotest: Bis zu 20 Millionen Euro Schaden
Manipulationen Radiotest: Bis zu 20 Millionen Euro Schaden
Marktanteile von Ö3 und ORF-Regionalradios wurden raufgeschrieben. 3
Front gegen Bankomat-Gebühr
Geldabheben soll kosten: Front gegen Bankomat-Gebühr
Konsumentenschützer laufen Sturm gegen neue Gebühr. Auch die Politik schaltet sich ein. 4
Sichere Anlage: Goldpreis steigt wieder
Edelmetalle Sichere Anlage: Goldpreis steigt wieder
 In der Spitze Anstieg um ein Prozent auf 1.281 US-Dollar. 5
US-Börsen Eröffnung etwas tiefer
New York US-Börsen Eröffnung etwas tiefer
Amazon-Aktie springt nach Zahlen über zehn Prozent hoch. 6
US-Börsen: Leichte Verluste zum Wochenausklang
US-Börsen US-Börsen: Leichte Verluste zum Wochenausklang
 Die New Yorker Aktienbörsen haben am Freitag etwas tiefer geschlossen. 7
Die neuesten Videos 1 / 10
„Aktion scharf“ am Wiener Praterstern
Kriminalität „Aktion scharf“ am Wiener Praterstern
Was die Polizei unternimmt um den Hotspot zu entschärfen.
News TV: Stichwahl Umfrage & Wahlplakate
News TV News TV: Stichwahl Umfrage & Wahlplakate
Themen: Umfrage zur Stichwahl, Hofburg-Kandidaten präsentierten Wahlplakate, „Aktion scharf“ am Wiener Praterstern
FPÖ präsentiert Wahlplakate von Hofer
Hofburg-Wahl FPÖ präsentiert Wahlplakate von Hofer
Die FPÖ plakatiert ihren Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer im Stichwahlkampf als "Stimme der Vernunft".
Hofer und Van der Bellen Kopf an Kopf
Hofburg-Wahl Hofer und Van der Bellen Kopf an Kopf
Die erste Umfrage zur Stichwahl der Bundespräsidentenwahl.
So chaotisch sind IS-Kämpfer
Islamischer Staat So chaotisch sind IS-Kämpfer
Kurdischen Kämpfern ist eine Helmkamera eines IS-Kämpfers in die Hände gefallen. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie chaotisch und panisch die Kämpfer der Extremistenmiliz vorgehen.
Spektakuläres Panorama-Foto vom Mars
Roter Planet Spektakuläres Panorama-Foto vom Mars
Die NASA setzte das 360 Grad Foto aus mehreren Aufnahmen zusammen, die der Mars-Rover Curiosity Anfang April an die Erde gefunkt hatte.
Mann bedroht TV-Studio im Pandakostüm
Angeschossen Mann bedroht TV-Studio im Pandakostüm
Am Donnerstag ist ein Mann außerhalb des Gebäudes des Fernsehsenders Baltimore TV anschossen worden. Laut Polizeiangaben reagierte der Mann nicht auf die Anweisungen der Polizeibeamten.
Luftangriff auf Klinik - Tote
Serien - Aleppo Luftangriff auf Klinik - Tote
Die syrische Regierung hat jede Verantwortung für die Luftangriffe auf das Krankenhaus zurückgewiesen. Die syrische Luftwaffe habe nichts damit zu tun, berichtete das staatliche Fernsehen am Donnerstag.
Schlägerei im türkischen Parlament
Visumsbefreiung Schlägerei im türkischen Parlament
Wegen einer Schlägerei im türkischen Parlament verzögert sich dort die Arbeit an Gesetzen für die Visumsbefreiung in der Europäischen Union bis kommende Woche.
News TV: Wintereinbruch sorgt in Kärnten für Chaos
Ein Toter News TV: Wintereinbruch sorgt in Kärnten für Chaos
Außerdem: FPÖ will Wirtin strafverfolgen lassen & Kuriose Verfolgungsjagd in Chile

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.