Europas Börsen verlieren deutlich

Fed-Protokoll belastet

© APA/EPA

Europas Börsen verlieren deutlich

Die europäischen Leitbörsen haben am Mittwoch mit deutlichen Verlusten geschlossen. Der Euro-Stoxx-50 büßte 60,52 Einheiten oder 2,46 Prozent auf 2.398,46 Zähler ein. Nach einem schwächeren Start bauten die Börsen ihr Minus im Tagesverlauf sukzessive aus. Für schlechte Stimmung sorgten schwache Daten aus Europa sowie das am Vorabend veröffentlichte Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed.

   Laut dem Protokoll will die Notenbank vorerst von weiteren geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen Abstand nehmen. Die Hoffnung der Märkte auf ein neues Anleihenkaufprogramm wurde damit enttäuscht.

   Negativ wurden auch die am Vormittag gemeldeten Einkaufsmanager-Indizes für die Eurozone aufgenommen. Nach der Industrie meldeten nun auch die Dienstleister im März schrumpfende Geschäfte. Der vom Markit-Institut veröffentlichte Einkaufsmanagerindex für den Service-Sektor stieg zwar um 0,4 auf 49,2 Punkte, das Barometer verharrte damit aber unter der Marke von 50 Zählern, ab der Wachstum signalisiert wird. Die Ängste vor einer Rezession sind mit den Daten gewachsen, hieß es.

   "Damit fällt das Wirtschaftswachstum auch im ersten Quartal 2012 insgesamt negativ aus", sagte Markit-Chefvolkswirt Chris Williamson. Sein Haus geht von einem Minus von 0,2 Prozent aus. Nachdem das BIP der Eurozone bereits im Schlussquartal 2011 geschrumpft war, würde dies zwei Quartale in Folge ein Minus und damit definitionsgemäß Rezession bedeuten.

   Belastet wurde die Börsenstimmung auch von einer enttäuschend verlaufenen Anleihenauktion in Spanien. Spanien musste sich am Kapitalmarkt zu höheren Zinsen als zuletzt mit Geld eindecken. Auch das Interesse an einigen Anleihen war niedriger als zuletzt.

   Die EZB-Zinsentscheidung und gut ausgefallene US-Arbeitsmarktdaten wurden von den Börsen vor diesem Hintergrund weitgehend ignoriert. Die EZB hat ihre Leitzinsen wie erwartet unverändert belassen. Die ebenfalls veröffentlichten US-Arbeitsmarktdaten der privaten Arbeitsagentur ADP wies zwar überraschend viele neu geschaffene Jobs in den USA aus, konnte die Börsenverluste aber auch nicht einbremsen.

   Unter den größeren Verlierern fanden sich in Europa nach der enttäuschenden Spanien-Auktion einige Bankwerte. So verloren BNP Paribas 4,35 Prozent auf 33,19 Euro. Societe Generale fielen um 3,50 Prozent auf 20,375 Euro. Deutliche Abgaben verbuchten auch einige Aktien aus konjunktursensitiven Branchen.
 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 5
Familien Porsche und Piech reichste Österreicher
Mit 35 Milliarden Euro Familien Porsche und Piech reichste Österreicher
Mateschitz und Familie Flick folgen mit Abstand. 1
UNIQA-Gewinn brach auf weniger als Hälfte ein
Erstes Quartal UNIQA-Gewinn brach auf weniger als Hälfte ein
Der Prämienrückgang sollte sich im nächsten Quartal erholen. 2
Kirchenburger: McDonald's plant Vatikan-Filiale
Nahe der Kaserne Kirchenburger: McDonald's plant Vatikan-Filiale
Unternehmen hat Interesse an Lokal in Nähe der Kaserne der Schweizergarde. 3
McDonald´s wegen Steuerbetrugsvorwürfen durchsucht
Fast-Food Konzern unter Verdacht McDonald´s wegen Steuerbetrugsvorwürfen durchsucht
Der Fast-Food-Konzern soll Gewinne künstlich kleingerechnet haben. 4
Wall Street schließt höher
US-Börsen Wall Street schließt höher
Der Dow Jones Industrial Index stieg um 145,46 Punkte oder 0,82 Prozent. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
News TV News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
Themen: Van der Bellen trifft Regierung, Hofer spricht mit Fischer, Feuerinferno in Wien
Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Schweiz, Religion Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Pierre Vogel nimmt Stellung zu der Verweigerung eines Handschlags seitens muslimischer Schüler ihren Lehrern gegenüber. Er meint: Es geschieht nicht aus Respektlosigkeit, sondern vielmehr aus Respekt.
Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
In der Hofburg Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
Noch-Bundespräsident Heinz Fischer hatte ein Gespräch mit FP-Kandidaten Norbert Hofer.
Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Afghanistan Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Unterdessen ernannte die islamistische Taliban-Miliz einen Religionsexperten zu ihrem neuen Anführer.
Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
Florenz Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
200 Meter langes Loch ließ Straße in Florenz absacken.
Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Fussball EM 2016 Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Die Stars der deutschen Elf sind mit Kinderfotos auf der beliebten Schokolade. Darunter auch Spieler mit Migrationshintergrund. Pegida-Fans entsetzt - laufen Sturm gegen Ferrero.
Armee sucht nach vermissten Journalisten
Kolumbien Armee sucht nach vermissten Journalisten
Zwei Reporter waren im Nordosten des südamerikanischen Landes unterwegs, um über die spanische Journalisten Salud Hernandez zu berichten, die auch vermisst wird.
Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland hat die Räumung des Camps an der griechisch-mazedonischen Grenze fortgesetzt.
Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Alsergrund Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Meterhohe Flammen bei Dachbrand in Wien: vermutlich keine Verletzten.
Van der Bellen trifft Kern
Antrittsbesuch Van der Bellen trifft Kern
Der nächste Bundespräsident Österreichs Alexander Van der Bellen trifft SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.