Europas Leitbörsen schließen mit Gewinnen

Am Freitag

© Reuters

Europas Leitbörsen schließen mit Gewinnen

Die europäischen Leitbörsen schlossen am Freitag mehrheitlich im Plus. Nach einer starken Eröffnung kamen die Gewinne im Verlauf etwas zurück, ihr Tageshoch erreichten sie kurz nach elf Uhr. Der Nachmittag war von positiven Impulsen durch US-Konjunkturzahlen gekennzeichnet. Der Euro-Stoxx-50 verbesserte sich um 15,61 Einheiten oder 0,62 Prozent auf 2.523,69 Zähler.

Die US-Konjunkturdaten fielen positiv aus. Der Index des Verbrauchervertrauens der Universität Michigan stieg im Februar auf 75,3 Punkte von 75,0 Punkten im Jänner. Volkswirte hatten mit einem Rückgang auf 73,0 Punkte gerechnet. Der US-Immobilienmarkt entwickelte sich im Jänner ebenfalls besser als erwartet. Die Verkäufe neuer Häuser gingen nur um 0,9 Prozent auf 321.000 zurück. Experten hatten nur 315.000 prognostiziert.

Die Zahlen von Telefonica lagen trotz eines deutlichen Rückgangs des Gewinns über den Erwartungen der Analysten. Spaniens größter Telekommunikationskonzern verdiente 2011 mit 5,4 Mrd. Euro nur noch halb so viel wie im Jahr davor. Die Titel schlossen mit einem Minus von 0,16 Prozent bei 12,86 Euro.

Der italienische Konkurrent Telecom Italia machte es besser und konnte 2011 seinen operativen Gewinn besonders aufgrund der positiven Entwicklung in Lateinamerika steigern. Die Aktien waren mit einem Plus von 6,84 Prozent auf 0,867 Euro die meistgesuchten im Euro-Stoxx-50. Durch die guten Branchennachrichten zeigten sich auch Deutsche Telekom um 1,13 Prozent auf 8,793 Euro verbessert.

BASF schaffte 2011 ein Rekordjahr bei Umsatz (73,5 Mrd. Euro) und Gewinn (6,2 Mrd. Euro). Zudem überraschte man die Experten mit der Ankündigung im laufenden Geschäftsjahr 2012 diese Zahlen noch einmal übertreffen zu wollen. Die Titel verteuerten sich um 0,19 Prozent auf 64,70 Euro.

Gefragt waren auch Bankenwerte. Deutsche Bank legten um 4,54 Prozent auf 34,855 Euro zu. Die US-Investmentbank Merrill Lynch hatte in einer Analysteneinschätzung die deutsche Großbank auf "Buy" angehoben und auf die "Europe 1"-Auswahlliste gesetzt. Societe Generale erhöhten sich um 6,22 Prozent auf 24,43 Euro. Intesa Sanpaolo steigerten sich um 2,90 Prozent auf 1,49 Euro.

Unilever standen unter Abgabedruck und verloren 2,54 Prozent auf 24,91 Euro. Der Mischkonzern leidet unter der Konkurrenz des US-Unternehmens Procter&Gamble, das heute, Freitag, ein radikales Sparprogramm in der Höhe von 10 Mrd. Dollar bis 2016 angekündigte hatte und 5.700 Mitarbeiter abbauen will.

Börse          Index          Schluss       Diff (P)    Diff (%)
 Wien           ATX            2.212,61     +  35,43       +1,63
 Frankfurt      DAX            6.864,43     +  54,97       +0,81
 London         FT-SE-100      5.936,48     -   1,4        -0,02
 Paris          CAC-40         3.467,03     +  19,72       +0,57
 Zürich         SPI            5.606,56     -   6,77       -0,12
 Mailand        FTSE MIB      16.487,53     + 175,23       +1,07
 Madrid         IBEX-35        8.527,70     -   0,00       -0,00
 Amsterdam      AEX              324,91     -   1,31       -0,40
 Brüssel        BEL-20         2.262,24     +   9,09       +0,40
 Stockholm      SX Gesamt      1.100,01     +   3,84       +0,35
 Europa         Euro-Stoxx-50  2.523,69     +  15,61       +0,62
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 6
US-Notenbank Fed lässt Leitzins unverändert
Wie erwartet US-Notenbank Fed lässt Leitzins unverändert
Rate bleibt bei Spanne zwischen 0,25 und 0,50 Prozent. 1
Apple trotzt der iPhone-Talfahrt
Andere Bereiche laufen Apple trotzt der iPhone-Talfahrt
US-Konzern konnte Smartphone-Rückgänge überraschend gut abfedern. 2
Anschläge und Streiks setzen Air France zu
Luftfahrt Anschläge und Streiks setzen Air France zu
Der Umsatz im zweiten Quartal ist um 5,2 Prozent auf 6,22 Mrd. Euro gefallen. 3
Europas Leitbörsen schließen fester
Euro Stoxx 50 Europas Leitbörsen schließen fester
US-Rohöldaten wirken negativ - Autobranche führt an - LVMH nach Zahlen positiv. 4
Börse Tokio schließt sehr fest
Nikkei 225 Börse Tokio schließt sehr fest
Japanisches Konjunkturpaket im Fokus. 5
Wiener Börse startet befestigt
ATX Wiener Börse startet befestigt
Palfinger legt Halbjahreszahlen vor und Aktie gewinnt klar. 6
Die neuesten Videos 1 / 10
BKA: Waffenkauf online
Waffenkauf online BKA: Waffenkauf online
Der Chaos Computer Club hält es für realistischer, dass ein Nutzer auf der Suche nach einer Waffe außerhalb des Darknets fündig wird.
Ermittlungen: Ansbach-Attentäter
Ansbach-Attentäter Ermittlungen: Ansbach-Attentäter
Nach Angaben des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann hatte der 27-jährige Syrer unmittelbar vor der Tat Kontakt mit jemandem, der maßgeblich auf das Attentatsgeschehen Einfluss genommen habe.
Hollande empfängt Vertreter der Religionsgemeinschaften
Frankreich Hollande empfängt Vertreter der Religionsgemeinschaften
Hollande empfängt Vertreter der Religionsgemeinschaften.
Strache attackiert den ORF
HC Strache Strache attackiert den ORF
Das Verhältnis zwischen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und dem ORF ist schon länger angespannt. Nun kritisiert Strache erneut die Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Senders.
Wut-Arzt verliert Lizenz
Ärztekammer Wut-Arzt verliert Lizenz
In meiner Ordination werden von mir keine Asylanten angenommen.“ Mit diesem Aushang löste der Floridsdorfer praktische Arzt DDr. Thomas Unden im Jänner einen handfesten Skandal aus.
"Solar Impulse 2" beendet Weltumrundung
Sonnenflieger "Solar Impulse 2" beendet Weltumrundung
Der Sonnenflieger "Solar Impulse 2" hat seine Reise um die Welt nach über einem Jahr in Abu Dhabi beendet.
US-Demokraten haben den Hut auf
Philadelphia US-Demokraten haben den Hut auf
Auf dem Parteitag der Demokraten von US-Präsident Barack Obama stechen die kreativen Kopfbedeckungen einiger Teilnehmer ins Auge. Es ist eine Hutschau mit Tradition.
Video zeigt gewaltigen Blitzeinschlag
Spektakulär Video zeigt gewaltigen Blitzeinschlag
Spektakulärer Blitzeinschlag mit Kamera aufgenommen.
Wut-Arzt verliert die Ärzte-Lizenz
DDr. Thomas Unden Wut-Arzt verliert die Ärzte-Lizenz
In meiner Ordination werden von mir keine Asylanten angenommen.“ Mit diesem Aushang löste der Floridsdorfer praktische Arzt DDr. Thomas Unden im Jänner einen handfesten Skandal aus. Er zog dann noch über Politiker her, die er ebenfalls nicht behandeln würde, und schimpfte auch auf Facebook öffentlich über „Asylanten“ und Politiker.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.