ATX zu Handelsende unverändert

Wiener Börse

© APA / Roland Schlager

ATX zu Handelsende unverändert

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei eher dünnem Volumen prozentuell unverändert beendet. Nach mehrheitlich festem Verlauf drehte der ATX kurz vor Handelsende in die Verlustzone ab um schließlich fast genau am Freitags-Schlusskurs bei 1.901,08 Einheiten aus dem Handel zu gehen. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 47 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.948 Punkten.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,22 Prozent, DAX/Frankfurt +0,16 Prozent, FTSE/London -0,04 Prozent und CAC-40/Paris -0,29 Prozent.

Im Frühhandel hatte noch die Ankündigung von Finanzhilfen für den spanischen Bankensektor für klare Aufschläge an Europas Börsen gesorgt. Nach und nach ebbte die Euphorie aber ab und die Aktienmärkte grenzten ihre Gewinne sukzessive ein oder tauchten sogar in den roten Bereich ab. Auch der Euro/Dollar-Kurs kam klar von seinen in der Früh markierten Verlaufshochs zurück; parallel dazu zogen die Renditen für spanische und auch italienische Staatspapiere wieder nach oben.

Nicht zuletzt die nahende Griechenland-Wahl verunsichere die Anleger, hieß es von Marktbeobachtern. Sollten die Verfechter eines Euro-Austritts Griechenlands im Rahmen der zweiten Wahlrunde bestärkt werden, würde das auch den Druck auf andere Länder der Euro-Peripherie erhöhen, sagte ein Händler. Im Vorfeld der Wahl dürften die Märkte jedenfalls von der Möglichkeit dieses Szenarios belastet bleiben.

Vor allem der anfangs stark gesuchte Banksektor büßte im Verlauf zusehends an Terrain ein. Hatte der entsprechende Subindex im Euro-Stoxx-600 mit plus fünf Prozent die europäische Branchenübersicht zur Eröffnung noch angeführt, lag er zur Schlussglocke mit minus zwei Prozent am Ende der Sektorentafel. Auch die heimischen Branchenvertreter zeichneten diese Entwicklung nach: Sowohl Raiffeisen als auch die schwergewichtigen Erste Group rutschten am Nachmittag in den roten Bereich ab und schlossen dort mit minus 2,70 Prozent auf 22,31 Euro bzw. minus 2,01 Prozent auf 14,14 Euro.

Auch die übrigen Schwergewichte grenzten ihre Zuwächse im Nachmittagsverlauf ein. OMV schnitten mit plus 1,35 Prozent auf 22,20 Euro am besten ab. voestalpine, die über weite Strecken des Tages die Gewinnerliste angeführt hatten, beendeten die Sitzung letztlich um 1,09 Prozent höher bei 21,24 Euro. Bei Immofinanz und Andritz blieben moderate Zuwächse von 0,79 Prozent auf 2,30 Euro bzw. 0,58 Prozent auf 41,54 Euro bestehen.

Am unteren Ende der Kurstafel fanden sich mit CA Immo Anlagen (minus 3,53 Prozent auf 7,57 Euro) und conwert (minus 3,39 Prozent auf 8,09 Euro) zwei Immowerte ein. Die Gewinnerliste führten HTI (plus 3,37 Prozent auf 0,46 Euro) an, nachdem die Aktie des Autozulieferers am Freitag über zehn Prozent nachgegeben hatte und auf einen historischen Schluss-Tiefstand bei 0,445 Euro abgerutscht war.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Top Gelesen 1 / 10
Ikea ruft Millionen Todes-Kommoden zurück
Sechs tote Kinder Ikea ruft Millionen Todes-Kommoden zurück
Sechs Kinder wurden durch die Malm-Kommoden getötet. 1
Pepsi süßt wieder mit Krebsstoff
Light-Getränke Pepsi süßt wieder mit Krebsstoff
Der Konzern tritt sinkenden Umsätzen mit zweifelhafter Aktion gegenüber. 2
Sechs Kinder von Ikea-Regalen erschlagen
Rückruf Sechs Kinder von Ikea-Regalen erschlagen
Das Möbelhaus ruft nun in den USA und Kanada das Regal „Malm“ zurück. 3
Das kostet Wohnen bei uns
Der große Immo-Atlas Das kostet Wohnen bei uns
Immobilien weiter heiß begehrt - extreme Preissteigerungen sind aber vorbei. 4
Dieselgate kostet VW in den USA 14,7 Mrd. Dollar
Abgas-Skandal Dieselgate kostet VW in den USA 14,7 Mrd. Dollar
Das geht aus Dokument hervor, das Kläger in San Francisco einreichten. 5
Meinl Bank: BVwG hebt Abberufung von Weinzierl auf
FMA-Bescheid Meinl Bank: BVwG hebt Abberufung von Weinzierl auf
Der ehemalige Bankchef wird den Aufsichtsrat dennoch verlasen und als Berater tätig bleiben. 6
Ölpreise erholen sich weiter
Öl- und Gasproduktion Ölpreise erholen sich weiter
Der Preis für die Nordseesorte Brent stieg um 27 Cent auf 48,85 US-Dollar. 7
Teilzeit-Jobs um ein Viertel gestiegen
Vollzeit minus 2 Prozent Teilzeit-Jobs um ein Viertel gestiegen
Die Hälfte der Frauen arbeitet in einem atypischen Beschäftigungsverhältnis. 8
Europas Leitbörsen auf Erholungskurs
Euro Stoxx 50 Europas Leitbörsen auf Erholungskurs
Die Lage hat sich nach dem Brexit-Votum nun deutlich entspannt. 9
Wiener Börse startet mit Gewinnen
ATX Wiener Börse startet mit Gewinnen
Positives Umfeld nach guten Übersee-Vorgaben: ATX plus 1,52 Prozent. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
Sicherheitsmann hält Attentäter auf
Türkei-Anschlag Sicherheitsmann hält Attentäter auf
In dem Überwachungsvideo vom Istanbuler Flughafen ist zu sehen, wie einer der Terroristen von einem Sicherheitsmann mit Pistolenschüssen niedergestreckt wird.
Ehefrau erstickt: 20 Jahre Haft
Wien-Penzing Ehefrau erstickt: 20 Jahre Haft
Ein 41-jähriger Steirer ist im Wiener Straflandesgericht wegen Mordes an seiner um 18 Jahre jüngeren Ehefrau schuldig gesprochen worden.
Erste Augenzeugenberichte aus Istanbul
Augenzeugen Istanbul Erste Augenzeugenberichte aus Istanbul
Augenzeugen berichten wie sie die Anschläge erlebt haben.
Schockierendes Video: Zeigt dieser clip den Istanbul-Anschlag?
Terror Schockierendes Video: Zeigt dieser clip den Istanbul-Anschlag?
In Istanbul sind bei einem Anschlag auf den Atatürk-Flughafen nach Angaben der türkischen Regierung 36 Menschen getötet und fast 150 verletzt worden.
Nach Anschlag: Ratlose Reisende vor Flughafen
Istanbuler Flughafen Nach Anschlag: Ratlose Reisende vor Flughafen
In Istanbul sind bei einem Anschlag auf den Atatürk-Flughafen nach Angaben der türkischen Regierung 36 Menschen getötet und fast 150 verletzt worden.
Eiffelturm schließt wegen Streiks
Paris Eiffelturm schließt wegen Streiks
Wegen eines Streiks musste der Eiffelturm am Dienstag schließen, eine Entscheidung, welche den Besuchern missfällt
Schrecken in Istanbul: Anschlag auf den Flughafen
Terror Schrecken in Istanbul: Anschlag auf den Flughafen
Bei dem Anschlag in Istanbul wurden mindestens 36 Menschen getötet und fast 150 verletzt. Laut dem türkischen Ministerpräsidenten Yildirim deuten Hinweise auf ein Attentat des IS hin.
Erhöhte Terrorgefahr durch IS
Terrorismus Erhöhte Terrorgefahr durch IS
De Maiziere: Rückschläge des IS erhöhen terroristische Gefahr im Westen
Bewegendes letztes Geleit für Polizist
Beisetzung von Allen Lee Jacobs Bewegendes letztes Geleit für Polizist
Allen Lee Jacobs starb am 18.März. 2016 im Kugelhagel einer Gangschießerei.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.